Industrial Security auf der SPS IPC Drives 2017

Industrial Security SPS IPC Drives 2017 - Messegeschehen

Gute Stimmung auf der SPS IPC Drives 2017. Foto: Mesago/Thomas Geiger

Die Themen Industrial Security und Cyber Security sind auf der diesjährigen SPS IPC Drives allgegenwärtig. Das ist auch wichtig, da eine sichere Kommunikation das Fundament der Digitalisierung im Sinne von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge ist (Therorie) oder sein sollte (Praxis).

Am ersten Messetag haben sich laut Veranstalter Mesago über 22.000 Besucher über die neue Produkte und Lösung rund um die elektrische Automatisierung informiert. Das entspricht einer Steigerung von knapp 16 % gegenüber dem Vorjahr.

Digitalisierung voll im Gange

Zur Optimierung der Wertschöpfung ist es wichtig, relevante Informationen zu jeder Zeit an jedem beliebigen Ort verfügbar zu haben. Gleichzeitig soll jeder nur die Daten zu sehen bekommen, für die er berechtigt ist. Der Instandhalter soll Zugriff auf alle Anlagenparameter haben – jedoch nicht auf die Produktionszahlen, die für den Betriebsleiter bestimmt sind. Der externe Servicemitarbeiter, der einen Antrieb per Fernwartung untersuchen soll, darf nur seine Komponente sehen – aber weder die Produktionsdaten noch die gesamten Anlagenparameter. Dieses einfache Beispiel zeigt, dass das Thema Security idealerweise schon bei der Konzeption einer Anlage berücksichtigt wird.

Industrial Security aus zwei Blickrichtungen

In der Praxis finden wir jedoch viele bestehenden Anlagen, die nicht allein deswegen ausgemustert werden können, weil die Digitalisierung ansteht. Hier sind Lösungen gefragt, mit denen Maschinen so erweitert werden können, dass eine sichere Daten-Kommunikation nach außen möglich ist. Dazu werden verschiedene Lösungen gezeigt, wie etwas bei tci die SPS-Bedienpanels mit Cloud-Anbindung. Hier können Sie auf dem Panel konfigurieren, welche Daten in die Cloud übertragen werden.

Auch zur Nachrüstung – SPS Bedienpanels mit Cloudanbindung

Nachrüstung mit Industrial Security  – SPS Bedienpanels mit Cloudanbindung. Bild: tci GmbH

Bei der Planung neuer Anlagen sind die Herausforderungen kaum kleiner. Welcher Ansatz erscheint zukunftsfähig? Wo ist jetzt schon eine Sackgasse erkennbar? Auf der Messe können Sie zahlreiche unterschiedliche Lösungsansätze in Sachen Industrial Security anschauen. Sie haben heute noch bis 17:00 Uhr Zeit, sich zu informieren – und auch den einen oder anderen Lösungsansatz zu hinterfragen. Verschiedene Anbieter dazu haben ich in den Hallen 6, 7, 9 und 10.0 gesehen. Und wenn Sie schon mal da sind, besuchen Sie doch meine Kolleginnen und Kollegen auf dem Stand von tci in Halle 7 | Stand 350. Dort finden Sie Industrie Computer in nahezu jeder Bauform.

Das Team von tci freut sich auf Ihren besuch. Bild: tci GmbH

Das Team von tci freut sich auf Ihren Besuch. Bild: tci GmbH

The following two tabs change content below.

Gerhard Bäurle

Marketing / PR bei tci GmbH
Gerhard Bäurle arbeitet als "schreibender Ingenieur" für tci. Er ist in der Welt der elektrischen Automatisierung zuhause und betrachtet Technologie auch immer aus dem Blickwinkel der Anwender. Aus dieser Sicht bringt er Technik in eine verständliche Form. Das gilt für Presseartikel und Anwenderberichte ebenso wie für Vorträge und Kundengespräche auf Fachmessen. _______________________________________________________________ Gerhard Bäurle works as "writing engineer" for tci. He is at home in the world of electric automation technology and considers technology from the perspective of the user. With this view he brings technology in a comprehensible wording. . This applies for press articles and case studies as well as for presentations and dialogues with customers at trade fairs.

Neueste Artikel von Gerhard Bäurle (alle ansehen)

Dieser Beitrag wurde am von in Industriecomputer, Messen veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , .

Über Gerhard Bäurle

Gerhard Bäurle arbeitet als "schreibender Ingenieur" für tci. Er ist in der Welt der elektrischen Automatisierung zuhause und betrachtet Technologie auch immer aus dem Blickwinkel der Anwender. Aus dieser Sicht bringt er Technik in eine verständliche Form. Das gilt für Presseartikel und Anwenderberichte ebenso wie für Vorträge und Kundengespräche auf Fachmessen. _______________________________________________________________ Gerhard Bäurle works as "writing engineer" for tci. He is at home in the world of electric automation technology and considers technology from the perspective of the user. With this view he brings technology in a comprehensible wording. . This applies for press articles and case studies as well as for presentations and dialogues with customers at trade fairs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *