Webbasierte Gebäudetechnik mit Raspberry Pi

Ob Smarthome, Gebäudetechnik oder Industrie-Anlage – überall sollen Daten erfasst und ausgewertet werden. Dabei fragt man sich, welche Technologie dafür sinnvoll ist. Dabei geht es nicht nur um die Anschaffungskosten, sondern auch um die Betriebskosten (Stromverbrauch) uns die Anpassbarkeit an zukünftige Anforderungen.

Man trifft heute immer häufiger auf Lösungen, die auf dem Raspberry PI basieren. Anfangs wurde das oft als „Bastelei“ abgewertet. Aber zwischenzeitlich haben auch Kritiker erkannt, das sich das Ökosystem um den Einplatinenrechner durchaus als Basis für professionelle Lösungen eignet.

Ein Beispiel dafür ist S0control von GLR als universelles Daten- und Energieerfassungssystem. Damit können Sie Zählerdaten und Energieverbrauchsdaten wie Strom, Gas, Wasser, Wärme, Dampf etc. unabhängig der vor Ort gegebenen Schnittstelle auslesen. Diese sogenannte S0control Unit ist als offene Lösung einfach in der Handhabung und flexibel anpassbar.

Wie wird aus dem Raspberry Pi eine Lösung für das Smarthome?

Die Erfolgsgeschichte des Raspberry Pi können Sie gerne bei Wikipedia verfolgen, das würde hier den Rahmen sprengen. Für Anwendungen im Smarthome oder in der industriellen Umgebung dient der Raspberry PI praktisch als CPU und wir mit entsprechenden Schnittstellen, einer Stromversorgung und einem Gehäuse ausgestattet. EMV-Sicherheit, die Erweiterung mit einem Überspannungsschutz und ja nach Anwendung  eine entsprechende Zertifizierung sind  wichtige Punkte. Ebenso muss zur Integration in die vorhandene Bus-Welt ein Anschlussfeld für Standards wie RS-232 bzw. 485 und LAN-Schnittstelle zur Verfügung stehen. Als Hardware steht Ihnen dann eine solide Lösung zur Verfügung, die auch im kleinsten Schaltschrank durch den 24 Volt Anschluss sicher betrieben werden kann.

Die entscheidenden Vorteile

Neben den günstigen Einstiegspreis für den S0control Unit muss man an der Stelle etwas tiefer in den Bereich der Software schauen. Auf dem Paspberry PI läuft die Runtime von Codesys, das im SPS-Umfeld ein große Verbreitung hat. Die Anwendung wird von GLR im Baukastenprinzip programmiert und kann dann die relevanten Datenpunkte auslesen und gegebenenfalls steuern. Dank webbasierter Technologie können die Werte aus der CoDeSys-Anwendung direkt auf den tci-Web Panels visualisiert werden. Eine gesonderte Anpassung bzw. Programmierung der Touch Panels ist nicht erforderlich, sodass eine kostengünstige Touchbedienung realisiert werden konnte. Zudem lässt sich das Webpanel einfach in die Wand einbauen.

Wie Smarthome noch smarter wird

Vor wenigen Jahren war Gebäudetechnik und Smarthome noch der Inbegriff für puren Luxus. Dicke Server wurden in den Technikräumen verbaut, Touchpanels auf Basis von PC-Technik übernahmen die Aufgaben von Schaltern und Steuerungen von Licht, Beschattung, Lüftung, Klima uvm. Damit scheint jetzt Schluss zu sein: Die Kombination einen kleinen Steuereinheit SOcontrol für mehrere Wohneinheiten von GLR und kostengünstigen Touch Panels von tci machen das Smarthome für die breite Masse erschwinglich und halten den zusätzlichen Energieverbrauch in Grenzen.  Die erste Apartmentanlage mit 204 Wohneinheiten ist in Rostock bereits mit den Systemen ausgestattet.

Das Plus durch intelligente Gebäudetechnik für den Bewohner

Neben den üblichen Verbrauchswerten, sind Erweiterungen für die Mieter ein echtes Plus in der Gebäudetechnik. So sind zukünftig Informationen und Kontaktdaten, beispielsweise Servicetechniker oder die Hausverwaltung, direkt aufrufbar. Auch Wettervorhersagen können auf den Touchpanels ausgegeben werden. Störmeldungen aus der Gebäudetechnik oder andere Meldungen können direkt an die Hausverwaltung gesendet werden. Ein Videostream der Türsprechanlage ergänzt das System.

Robust und lange Lebensdauer…

… sind die üblichen Werbeslogans. Wenn man aber weiß, dass die ersten System auf Basis des Raspberry Pi bereits seit 2006 in der Gebäudetechnik im Einsatz sind und bei 0-Wartung ihren Dienst ohne nennenswerte Ausfälle tun, ist das kein billiges Werbeversprechen. Das freut den Gebäudebetreiber.

IoT in der Gebäudetechnik

Zur Fernwartung und Service werden die S0control Units mit den Servern von GLR verbunden und bieten durch eigene Hardwareserver im eigenen Haus deutliche Vorteile als andere Cloud-Lösungen. Damit realisiert GLR Ihre Anwendung als schlanke Komplettlösung.  Im industriellen Umfeld können dank CoDeSys auf gleicher Basis auch SPSen angesprochen werden.

Gebäudeautomation muss nicht mehr unerschwinglichen Luxus bedeuten und kann Ihnen Energie sparen. Für weitere Ideen im Bereich der Gebäudeautomation stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

The following two tabs change content below.
GLR
Unsere Gesellschaft für Leit- und Regeltechnik mbH ist ein dynamisches Unternehmen mit Sitz in Papendorf für Beratung und Planung, Koordination und Ausführung sowie Betreuung und Wartung von Leistungen für die Systemintegration und Gebäudeautomation.
GLR

Neueste Artikel von GLR (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .