Near Field Imaging - NFI

TCI-News Abonieren

Hierbei handelt es sich im Prinzip um eine kapazitive Technologie, die extrem robust, dennoch berührungsempfindlich und bestens geeignet ist für raue Industrieumgebungen und unbeaufsichtigte Kiosk Anwendungen.
NFI Touchsensoren bestehen aus zwei laminierten Glasschichten. Zwischen den Glassubstraten befindet sich eine gemusterte, metallhaltige, aber transparente Oxidbeschichtung. Ein Signal wird an die gemusterte leitfähige Beschichtung angelegt und so ein elektrostatisches Feld an der Oberfläche des Sensors erzeugt. Sobald ein Finger oder ein anderes Medium, welches eine genügend hohe Kapazität darstellt, mit dem Sensor in Berührung kommt, wird das elektrostatische Feld verändert und ein Touchereignis registriert.

Vorteile

  • gute optische Transparenz
  • Ablagerungen (z.B. Schmutz) können Funktion nicht beeinträchtigen
  • Bedienung durch Finger, Handschuhe oder leitfähige Medien
  • für Industrie-Anwendungen geeignet, auch unter rauen Bedingungen

Nachteile

  • geringere Touchauflösung als resitive oder kapazitive Touches