SPS-Bedienpanels mit XS-Technologie

Die XS-Technologie ist ein Systembaukasten für universelle SPS-Bedienterminals. Es sind eine Vielzahl an Protokolle und Treiber verfügbar. Damit sind die Panels für zahlreiche SPS-Familien konfigurierbar.

Die XS-Technologie besteht aus

  • Touchpanels auf ARM-Basis
  • integrierter MicroBrowser
  • integrierter Webserver mit verschiedenen SPS-Treibern

Der ressourcensparende und langzeitstabile Systemaufbau ermöglicht eine performante Darstellung der Visualisierung und Bedienoberfläche.


Je nach SPS unterstützt die XS-Technologie drei unterschiedliche Konzepte:

  • Ohne Webserver – zeigt projektierte Webvisu
    Das SPS-Bedienterminal zeigt die bereits projektierte Webvisu der SPS, beispielsweise die Codesys-Webvisualisierung.
     
  • Webserver auf Panel
    Das SPS-Bedienterminal zeigt die Visu-Daten aus dem integrierten Webserver. Dieser liest die Daten mit Standard-Protokollen wie S7-ISO-TCP, Modbus-TCP, OPC oder CGI.BIN aus den Steuerungen.
     
  • Webserver auf SPS
    Die Visualisierungsdaten werden auf dem Webserver der SPS abgelegt und über das SPS-Bedienterminal angezeigt. Unterstütze Steuerungen siehe Kompatibilitätsliste.


Der MicroBrowser ist für die Visualisierung und Bedienung von Steuerungen optimiert. Er kann keine beliebigen Webseiten darstellen.

 

XS-Technologie
CoDeSys
OPC
VNC

Webclients mit Spidercontrol für verschiedene Webserver

Der SpiderControl Web-Editor (PLC Edition) wird für viele Steuerungen angeboten, teilweise als OEM-Version des SPS-Herstellers. Mit diesem Tool können sehr effizient leistungsstarke Visualisierungen erstellt werden, welche auf vielen Plattformen lauffähig sind.

Mit SpiderControl HMI-Editor:

  • SAIA
  • Phoenix
  • Panasonic
  • Sabo
  • Baumüller
  • Schleicher
  • Siemens S7-1200/1500*
  • Siemens S7 über CP243/343443
  • Siemens LOGO 8
  • Beckohoff
  • Wago
  • Beck IPC
  • S0 Controller (Raspberry Pi)

* Die Webvisualisierung wird mit wird mit dem HMI-Web Editor erstellt und in dem für das TIA-Portal passenden Format gespeichert. Anschließend werden die Visu-Daten im TIA-Portal kompiliert und auf den Webserver hochgeladen.

CoDeSys Webserver

CoDeSys-basierte Steuerungen mit integrierter Web-Visualisierung werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Ein Beispiel hierfür ist die Wago 750-841. Um die Daten der Web-Visualisierung darstellen zu können, muss üblicherweise im jeweiligen Client-Browser ein Java Applet installiert werden. Das Applet wird zwar von CoDeSys mitgeliefert, setzt aber eine JVM (Java Virtual Machine) auf dem Client-Rechner voraus.

Eine ressourcenschonende und zum Java Applet funktionskompatible Alternative bietet der MicroBrowser. Der MicroBrowser arbeitet direkt mit den von CoDeSys erzeugten Visualisierungsobjekten. Ein zusätzliches Konfigurationstool ist nicht erforderlich. Zur Inbetriebnahme müssen lediglich die IP-Adresse und die Startseite eingeben werden. Desweiteren werden auch gezippte CoDeSys Webvisu Projekte unterstützt.

Mit SpiderControl HMI-Editor:

  • Sabo
  • Beckhoff
  • Wago
  • Beck IPC

 

Webclients für OPC Webserver

OLE for Process Control (OPC) war die ursprüngliche Bezeichnung für diese standardisierte Software-Schnittstellen, die den Datenaustausch zwischen Anwendungen unterschiedlichster Hersteller in der Automatisierungstechnik ermöglichen. 

OPC dient Bussystemen und Protokollen als universelle Schnittstelle. Mit dem Microbrowser können somit unterschiedlichste Protokolle mit dieser Schnittstelle in einer Visualisierung dargestellt und bedient werden. Somit können Informationen von unterschiedlichsten Herstellern gleichzeitig angesprochen werden.

Vorteile in Verbindung mit tci Systemen:

  • performante Komplettlösung für den Dauereinsatz
  • preisgünstige und energieeffiziente Hardware
  • weder Kosten noch Einarbeitung durch zusätzliche Tools

Webclients für Modbus und MPI (Siemens)

Spider Webserver XS-Systeme

Die HMI werden mit dem komfortablen und leistungsfähigen SpiderControl PLC Edition Editor gezeichnet und können direkt auf das Touchpanel übertragen werden. Der MicroBrowser kann diese Bedienerseiten lokal ausführen und die darin referenzierten Variablen über LAN direkt aus dem Prozessabbild der Steuerung (Siemens SPS) holen.
Zusätzlich kann der Webserver auf dem Panel auch von weiteren externen Clients verwendet werden, um die dort hinterlegten HMI’s zu visualisieren. Dazu kann jeder Java-fähige Standard-Browser aber auch ein XS Web-Client verwendet werden.

Vorteile in Verbindung mit tci-Systemen:

  • performante Komplettlösung für den Dauereinsatz
  • preisgünstige und energieeffiziente Hardware
  • weder Kosten noch Einarbeitung durch zusätzliche Tools

 

Mit SpiderControl HMI-Editor:

  • SAIA
  • Phoenix
  • Panasonic
  • Sabo
  • Baumüller
  • Schleicher
  • Siemens S7
  • Siemens LOGO 8
  • Beckhoff
  • Wago
  • Beck IPC

 

Virtual Network Computing

Virtual Network Computing, (VNC), ist eine Software, die den Bildschirminhalt eines entfernten Rechners (Server) auf einem lokalen Rechner (Client) anzeigt und im Gegenzug Tastatur- und Mausbewegungen des lokalen Rechners an den entfernten Rechner sendet. Damit kann man auf einem entfernten Rechner arbeiten, als säße man direkt davor. VNC implementiert das Remote Framebuffer Protocol und ist damit, im Gegensatz zu anderer Fernwartungssoftware, plattformunabhängig benutzbar.

(Quelle: Wikipedia)

Client kundenspezifische Server

Für die Anbindung kundenspezifischer Server stehen unterschiedliche Mechanismen zur Verfügung. Das notwendige Engineering kann von Ihnen oder von uns durchgeführt werden. Details dazu bietet die Application Note als Download.


Beispiele:

  • BMS-System von Siemens, Anzeigen von Energiewerten
  • Raumbelegungssoftware für digitale Türschilder, 
  • Aufwand zur Anbindung betrug ca. 2 Manntage
  • Der Einplatinencomputer Raspberry Pi (S0-Controller) wird zur Erfassung von Betriebs- 
  • und Energiedaten eingesetzt und durch einen Web-Panel bedient

 

Webvisualisierung für S7-1200*/S7-1500*

Der SpiderControl Web-Editor (PLC Edition) ermöglicht einfache Erstellung von HTML5-Visualisierungen für den integrierten Webserver der S7-1200* und S7-1500*-Steuerungen von Siemens. Die Web-Visualisierung wird in dem für das TIA-Portal passenden Format gespeichert. Anschließend werden die Visu-Daten im TIA-Portal* kompiliert und auf den Webserver hochgeladen.

 

 

 

* sind eingetragene Marken der Siemens AG

 

 

 

SPS-Bedienterminal zur Schaltschrank oder Tragarmmontage

Diagonale / Seitenverhältnis Montage Touch Schutzart

E10A Touchpanel
10" | 16:9
Schalttafel
Tragarm
Glas/Multitouch
IP53
G07T
G07T Touchpanel
7" | 16:9
Schalttafel
Tragarm
Glas/Multitouch
Folien/resistiver Touch
IP65
G10T
G10T Touchpanel
10" | 16:9
Tragarm
Schalttafel
Glas/Multitouch
Folien/resistiver Touch
IP65

SPS-Bedienpanels zur Schaltschrankmontage

Diagonale / Seitenverhältnis Montage Touch Schutzart
A15 Touchpanel
A15 Touchpanel
15" | 4:3
Schalttafel
Rack
Folien/resistiver Touch
IP65
C100
C100 Touchpanel
10" | 16:9
Schalttafel
Folien/resistiver Touch
IP65
C120
C120 Touchpanel
12" | 4:3
Schalttafel
Folien/resistiver Touch
IP65
C70-XS
C70-XS Touchpanel
7" | 16:9
Schalttafel
Folien/resistiver Touch
IP65
G07A
G07A Touchpanel
7" | 16:9
Schalttafel
Glas/Multitouch
Folien/resistiver Touch
IP65
G10A
G10A Touchpanel
10" | 16:9
Schalttafel
Glas/Multitouch
Folien/resistiver Touch
IP65

SPS-Bedienpanels der K-Serie

Diagonale / Seitenverhältnis Montage Touch Schutzart
K12
K12 Touchpanel
12" | 4:3
Tragarm
Wand
Folien/resistiver Touch
IP54
K15
K15 Touchpanel
15" | 4:3
Wand
Tragarm
Folien/resistiver Touch
IP54